Reptilien, Schlangen, Spinnen, Insekten und Zubehör
Hotline: +49 (0)30 868 70 25 80-1

Börsenordnung

Börsenordnung (Download)
(Stand 15.07.2015)

1. Unterbringung der Tiere

1.1.1  Alle Tiere sind für den Transport und die Zeit auf der Börse in temperaturstabilen (wenn nötig
mit Wärmeakkus oder Heizmatten etc. versehenen) Behältnissen unterzubringen. Auf Wunsch
wird Ihr Stand mit einem Stromanschluss versehen (für den Strom werden zzgl. zur
Standmiete pauschal 3,O Euro veranschlagt). Die Tiere müssen ebenso an Käufer in
Behältnissen (s.o.) abgegeben werden, die einen temperaturstabilen Transport (abhängig von
der Außentemperatur/Jahreszeit) in ihr neues Habitat gewährleisten.

1.2    Die Größe der Behältnisse für Echsen und Amphibien muss mindestens das Anderthalbfache
der KopfORumpfO Länge, für Schlangen mindestens der Hälfte der Gesamtlänge des Tieres
entsprechen. Die Höhe der Behältnisse muss ein problemloses Aufrichten der Tiere
ermöglichen. Im Interesse der Tiere bitten wir mit Nachdruck um die Einhaltung dieser
Vorschriften. Zuwiderhandlungen haben den Ausschluss von dieser und den folgenden
Terraristikbörsen zur Folge. Bereits gezahlte Standgebühren werden in diesem Fall nicht
zurückerstattet.

1.3    Alle Tiere sind einzeln unterzubringen. Hiervon ausgenommen sind Futterwirbeltiere, wobei
die Besatzdichte so zu bemessen ist, dass die Hälfte des Bodens frei bleibt. Es dürfen nur
eigenständig lebensfähige Futterwirbeltiere angeboten werden.

1.4  Alle Tiere, die auf der Börse angeboten werden, sind in Bezug auf Nahrung, Feuchtigkeit etc.
ihren Bedürfnissen entsprechend zu versorgen. Das gilt insbesondere für aquatile Arten wie
Frösche und Schildkröten. Säugetieren sind geeignete Einstreu, ausreichend große
Rückzugsmöglichkeiten, Tränke und Futter zur Verfügung zu stellen.

1.5  Die Behältnisse müssen vor jeder Wiederverwendung gereinigt und desinfiziert werden. Eine
ausreichende Belüftung muss gewährleistet sein. Zur Vermeidung von unnötigem Stress
dürfen die Behältnisse nur von einer Seite her einsehbar sein.

1.6  Die Behältnisse sind mit geeigneten Rückzugsmöglichkeiten (z. B. Wurzeln, Pflanzen, zu
mind. 1/3 der Fläche abgeklebte Deckel oder andere Versteckmöglichkeiten) auszustatten.
Dies gilt insbesondere auch bei nachtaktiven oder besonders stressanfälligen Tieren.

1.7  Alle Behältnisse müssen während der Abnahme durch die zuständigen Behörden oder den
Veranstalter und während der Dauer der Börse auf dem Tisch aufbewahrt werden. Es dürfen
keine Tiere außerhalb der Veranstaltungsräumlichkeiten angeboten oder übergeben werden.

2. Bestimmungen für den Kauf / Verkauf von Tieren

2.1   Jeder Verkäufer ist dazu VERPFLICHTET, den Käufer über die Haltungsbedingungen (Klima,
Futter, Art der Unterbringung) aufzuklären und sich beim Verkauf gefährlicher Tiere vor der
Übergabe den Sachkundenachweis des Käufers vorlegen zu lassen. Hierdurch soll vermieden
werden, dass unerfahrene/ungeeignete Personen ein Tier erwerben.

2.2  Für jedes angebotene Tier gilt eine Beschreibungspflicht mit folgendem Inhalt:

a.)  Daten des Verkäufers
b.)  Bezeichnung der Tierart
c.)  Verbreitungsgebiet
d.)  Herkunft (Nachzucht/Wildfang)
e.)  Schutzstatus EGOVO 338/97, ggf. Schutzstatus BArtSchV
f.)  Zu erwartende Größe des Tieres
g.)  Geschlecht
h.)  Meldepflicht
i.)  EinzelO Gruppenhaltung möglich
j.)  Giftig/ungiftig

Diese Beschreibung ist deutlich sichtbar am jeweiligen Behältnis zu befestigen.

2.3    Es dürfen keine Wildfänge der Arten des Anhang A der EGOVO 338/97 und der Anlage 1 der
BArtSchV angeboten oder gekauft werden. Zuwiderhandlungen werden zur Anzeige gebracht
sowie die Tiere beschlagnahmt. Für jedes nach Anhang A der EGOVO 338/97 geschützte Tier
sind Orginalpapiere mitzuführen. Diese sind auf Verlangen vorzuweisen.

Die Orginalpapiere sind beim Kauf mit dem Tier zusammen auszuhändigen. Für geschützte
Tiere ist mit dem Erwerb ein Kaufvertrag abzuschließen, der folgende Daten erfasst:

a.)  Datum des Verkaufs
b.)  Name des Verkäufers
c.)  Name des Käufers
d.)  Anzahl und Art der verkauften Tiere
e.)  Art und Nummer der Herkunftsnachweise

2.4  Alle in der Verordnung über das Halten gefährlicher Tiere wildlebender Arten (Fassung vom
12.01.2010, s. Anlage) erfassten Tiere dürfen auf der Börse nicht gehandelt werden.
Hiervon ausgenommen sind Pythons und Boas, die ausgewachsen eine
Gesamtkörperlänge von höchstens 1,80m erreichen

2.5  Tiere dürfen nur ausnahmsweise und bei Vorliegen eines triftigen Grunds (konkrete
Kaufabsicht eines Kunden) aus den Behältnissen entnommen werden.

2.6  Tierarten, die in der Anlage 6 der BArtSchV aufgeführt sind, müssen gemäß den
Bestimmungen über die Kennzeichnung von Tieren in Artikel 36 der EGOVO 939/97 und in den
§§ 8,10 und 11 BArtSchV gekennzeichnet sein. Die Kennzeichnung muss von der für den
Verkäufer zuständigen Behörde in die Bescheinigung eingetragen sein.

2.7  Bei Tieren, die im Anhang B der EGOVO 338/97 oder in der Anlage 1 der BArtSchV aufgeführt
sind, muss der Verkäufer dem Käufer einen Herkunftsnachweis aushändigen, in dem die für
die Meldung gem. § 6 Abs. 2 BArtSchV erforderlichen Angaben enthalten sind. Der Verkäufer
hat den Käufer über die Meldepflicht aufzuklären.

2.8  Die gemäß § 5 Abs. 1 BArtSchV zu führenden AufnahmeO und Auslieferungsbücher sowie
Zuchtbücher sind vom Verkäufer im Original mitzuführen und auf Verlangen zur Prüfung
vorzulegen.

2.9  Der Verkauf von Tieren an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ist nur mit Einwilligung der
Erziehungsberechtigten erlaubt (Anwesenheit erforderlich).

3. Sonstige Bestimmungen

3.1    Um den verkauften Tieren nicht unnötigem Stress auszusetzen, sind diese unmittelbar nach
Abschluss des Kaufes auf dem direkten Weg in ihr neues Habitat zu bringen.

3.2    Das Sondieren von Tieren auf der Börse ist ausdrücklich untersagt.

3.3    Der Verkäufer ist dazu verpflichtet, seine Tiere während der gesamten Veranstaltungsdauer
zu beaufsichtigen. Weiterhin hat er dafür Sorge zu tragen, dass eventuelle Käufer die
Tierbehälter nicht schütteln oder die Tiere vermeidbarem Stress aussetzen.

3.4   Gewerbsmäßige Züchter und Händler von Wirbeltieren müssen im Besitz einer Erlaubnis nach
§ 11 Abs. 1 Satz 1 Nummer 3 TierSchG sein und diese auf Verlangen der zuständigen
Behörde vorzeigen.

3.5   Der Veranstalter kennzeichnet jeden Stand durch ein Schild mit Namen und Anschrift des
jeweiligen Ausstellers. Dieses muss während der Dauer der Veranstalter gut sichtbar am
Stand befestigt bleiben (darf aber an eine andere Stelle umgehängt werden).

3.6   Der Standaufbau erfolgt ab 7:00 Uhr und hat um 9:00 Uhr abgeschlossen zu sein, da dann die
Abnahme erfolgt. Trifft ein Aussteller nach 9:00 Uhr bei der Börse ein, verliert er seinen
Anspruch auf einen Stand. Bereits gezahlte Standgebühren werden nicht zurückerstattet.
Nach der Standabnahme dürfen keine Tiere mehr an den Stand verbracht werden. Alle
mitgebrachten Tiere müssen bei der Abnahme vorgezeigt werden.

3.7   Bei Ausstellerständen bis max. 6 lfd. Meter erhalten 2 Personen zur Standbetreuung freien
Eintritt, zwischen 7 und 12 lfd. Metern 3 Personen und bei größeren Ständen max. 4
Personen. Nachträgliche Warenlieferungen während der Öffnungszeiten der Börse durch
weitere Personen sind nicht möglich (vgl. 3.6).

3.8    Im gesamten Verkaufsraum gilt ein absolutes Rauchverbot.

3.9    Hunde und Katzen dürfen nicht in die Börsenräumlichkeiten verbracht werden.

3.10    Grundlage für die tierschutzgerechte Präsentation auf der Börse sind die „Richtlinien für
Reptilien“ (Merkblatt  69) der TVT (Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V.). Ebenso sind
alle weiteren tierschutzrechtlichen Bestimmungen (insb. Tierschutzgesetz) einzuhalten.

3.11   Der Börsenverantwortliche und die Aufsichtsperson sind gegenüber den Anbietern und
Besuchern weisungsberechtigt. Sie können bei Zuwiderhandlungen gegen durch die
zuständige Behörde verfügte Auflagen, die Börsenordnung oder tierschutzrechtliche
Bestimmungen Personen von der Börse ausschließen oder Tiere beschlagnahmen.
Aussteller, die gegen die Börsenordnung verstoßen, werden von der Terraristikbörse Berlin
und den Folgeveranstaltungen ausgeschlossen.

 
Mit der Unterzeichnung der Standanmeldung erklärt der Aussteller/Verkäufer,  
diese Börsenordnung gelesen zu haben und sie einzuhalten.

Download Börsenordnung